Kennen Sie schon…? Tomate Ruthje

Ob kalte oder warme Küche, die mittelgroße Ruthje mit ihrer leicht herzartigen Form macht eigentlich überall eine gute Figur. Auch als kleiner Snack zwischendurch. Denn ihr Geschmack weiß absolut zu überzeugen: mild süßlich aromatisch, besser kann eine Cocktailtomate nicht schmecken. Spanisches Omelett mit Tomate Ruthje von Heike Hofmann   Zutaten für 4 Personen: 250 g Tomaten 1 Zucchini 1 rote, grüne, gelbe Paprika 3 Frühlingszwiebeln mit grün Frische Kräuter, Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin etc. 10 Eier nicht kalt 50 ml Schlagsahne Olivenöl zum andünsten Salz, Pfeffer, evtl. Chili Auflaufform für den Ofen   Zubereitung: Tomaten, Zucchini, Paprika und Frühlingszwiebel in kleine […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon…? Tomate Trixi

Das satte Rot der Trixi-Tomate lädt dazu ein, die kleinen Früchtchen sofort zu probieren. Und man wird nicht enttäuscht: Der süße, aromatische Geschmack ist einfach nur herrlich, bei voller Reife wird das Aroma sehr schön fruchtig. Durch die eher feste Haut lässt sich Trixi zudem auch sehr gut lagern. Ein perfekter Snack für Zwischendurch, aber auch hervorragend für Salate, Soßen, als Rohkost, Backtomate, Spieße, Deko und zu Pasta.   Basilikumspätzle mit gebratenen Trixi-Tomaten Rezept für 4 Personen: Zutaten: 500 g Dinkelmehl 50 – 100 ml Mineralwasser 4 Eier ½ Bund Basilikum 4 EL Olivenöl plus Öl für die Pfanne 250 […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon…? Weißkohl Marner Lager

Marner Lager ist eine alte samenfeste Weißkohlsorte, die besonders gerne in der Gegend von Dithmarschen angebaut wird und wurde, weshalb man ihn auch Dithmarschen Kohl nennt. Sein samtiges Blattwerk bleibt auch bei langer Lagerung schön grün. Besonders besticht er aber durch sein mildes Kohlaroma, das ein bisschen an Kohlrabi erinnert und überhaupt nicht aufdringlich ist. Verwenden Sie Ihn in Salaten, als Rohkost, als gefüllte Roulade (harmoniert mit Fleisch wie mit vegetarischen Füllungen), in der Suppe, Thaiküche, als Beilage zu Kartoffeln oder in der Nudelpfanne. Einfach nur lecker!   Marner Lagerkohl mit Lachs en Papilotte von Heike Hofmann Zutaten für 4 […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon…? Möhre Robila

Die Robila ist eine Herbst- und Wintermöhre, die sich gut lagern lässt. Sie besticht durch ihren süßen, leicht nussigen typischen Möhrengeschmack, der sehr rund und intensiv zur Geltung kommt. Am besten können Sie sie als Rohkost, in Soßen, Suppe, als Beilage, Salat, in vegetarischer und veganer Küche, Kuchen, Dekoration und Babykost genießen. Möhren Cordon Bleu von Heike Hofmann Zutaten für 4 Personen: 8 mittelgroße Möhren 8 Scheiben gekochten oder rohen Schinken 4 längliche Scheiben Bergkäse oder Butterkäse 1 Ei, Salz und Pfeffer Brösel zum Panieren 2 EL Butterschmalz Zubereitung: Die Möhren waschen, der Länge nach halbieren und alle auf eine […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon…? Moschata Kürbis Futsu Black

Futsu Black ist ein sehr feiner Kürbis mit leicht süßem und fruchtigem Geschmack, der sich deutlich vom bekannten Geschmack von Hokkaido oder Butternut unterscheidet. Das Fruchtfleisch ist von der Konsistenz fester, etwas dicker und je nach Reifegrad von knallgelbem orange. Die Farbe der essbaren Schale ändert sich bei der Reifung von dunkelgrün bis Terrakotta mit einem feinen, grauen Überzug als Schutz. Er ist über mehrere Monate lagerfähig. Genießen Sie diesen auch Mandelsackkürbis genannten Leckerbissen als Suppe, Püree oder Ofengemüse oder verwenden Sie ihn für feinste Babykost. Halbiert und gefüllt mit Fleisch oder vegetarischer Füllung ist er eine Augenweide auf jedem […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon?… Rettich Runder schwarzer Winter

Ein kräftiger, aromatischer Rettich, der zwar deutliche Schärfe mitbringt, aber trotzdem ein angenehmes Mundgefühl erzeugt. Die glatte schwarze Schale ist nicht zum Verzehr geeignet. Verwenden Sie ihn als Saft, Rohkost, Salat, Suppe oder Soße. Am meisten ist Rettich als Heilmittel bekannt, da er wertvolle Senföle enthält, die bei Bronchialerkrankungen helfen können. Auch bei Verdauungsproblemen kann er Abhilfe schaffen. Steht er dafür saisonbedingt nicht zur Verfügung, bekommt man in der Apotheke meistens fertigen Pflanzensaft. Menschen mit Gallesteinen sollten Rettich aber eher meiden, da er Koliken auslösen kann. Alles in allem ist schwarzer Rettich eine Vitaminbombe, die nicht zu unterschätzen ist. Neben […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon?… Möhre Rodelika

Rodelika zeichnet sich durch einen kräftigen, charakteristischen Möhrengeschmack mit starker Süße aus. Bei Qualitätsuntersuchungen hat Rodelika immer wieder Spitzenqualität gezeigt. Durch hohe Zuckergehalte, wenig Nitrat, gilt sie als eine der besten Möhrensorten. Ihre starke innere Lebendigkeit mit sehr positiven Ernährungseigenschaften zusammen mit ihren guten Anbau-Eigenschaften machen sie zu einer der beliebtesten samenfesten Möhrensorten, die von einigen Herstellern schon zu sortenreinen Säften verarbeitet wird. Genießen Sie sie im Smoothie, als Rohkost, in Salaten, als Püree, im Kuchen, als Ofengemüse oder Soße. Auch als Baby- und als Schonkost eignet sie sich hervorragend. Rodelika lässt sich sehr gut lagern.   Rustikales Möhrenbrot: Aus […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon?… Rote Bete Tonda di Chioggia

Die Ringelbete Chioggia, mit ihren roten und weißen Kringeln im Innern, kommt ursprünglich aus der Stadt Chioggia in Italien, in Venetien, wo Gemüse und Fischfang große Tradition haben. Sie wird auch Zuckerstangen-Bete genannt, weil sie an das Muster einer Zuckerstange erinnert. Die Chioggia zeichnet sich durch einen zarten und feineren Geschmack aus, sie schmeckt nicht sehr erdig und ist in rohem und gekochtem Zustand sehr weich. Ihre Kringel behält sie auch nach dem Kochen. Probieren Sie sie als Rohkost oder Salat, in Suppen, als Ofengemüse, Antipasti, Carpaccio oder Einweckgemüse. Die jungen Blätter der Pflanze können in Pflücksalaten dabei sein oder […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon?… Pastinake White Spear

Die samenfeste White Spear kommt ursprünglich aus England und ist sowohl dort als auch bei uns sehr beliebt. Beim Zerteilen fühlt sich ihr Inneres an wie Watte. Sie schmeckt leicht süßlich, da sie einen hohen Gehalt an Stärke und Zucker besitzt, was angenehm würzig und intensiver als eine Möhre ist. Die White Spear schmeckt am besten als Rohkost mit anderen Gemüsesorten, als Püree, in Eintöpfen, Soßen, zu Fleischgerichten, paniert oder frittiert oder als Babynahrung. Ihre relativ kurze Garzeit beträgt etwa 5-7 min.   Dreierlei von der Pastinake von Heike Hofmann Rezepte für 4 Personen   Pastinakenstampf Zutaten: 500 g Pastinaken […]

Mehr lesen

Kennen Sie schon?… Gelbe Möhre Gochsheimer Gelbe

Gelb war eine der ursprünglichen Möhrenfarben hierzulande. Die orangefarbene Möhre kam erst im 18. Jahrhundert von den Niederlanden zu uns und verdrängte allmählich die anderen Farbvarianten. Mit der samenfesten Gochsheimer kommt diese alte Möhrenvariante dank einiger engagierter Landwirte und Züchter wieder zurück. Die gelbe Farbe wird durch Lutein hervorgerufen, ein sekundärer Pflanzenstoff, der als ernährungsphysiologisch wertvoll gilt und der vermutlich auch für andere positive Eigenschaften der Gelben Rübe verantwortlich ist. So wurde durch eine Untersuchung mit dem Empathic Food Test deutlich, dass die Gelbe Möhre eine deutlich erhellende Wirkung auf das seelische und leibliche Befinden hat. Der Geschmack der Gochsheimer […]

Mehr lesen