Kennen Sie schon…? Möhre Robila

Die Robila ist eine Herbst- und Wintermöhre, die sich gut lagern lässt. Sie besticht durch ihren süßen, leicht nussigen typischen Möhrengeschmack, der sehr rund und intensiv zur Geltung kommt.

Am besten können Sie sie als Rohkost, in Soßen, Suppe, als Beilage, Salat, in vegetarischer und veganer Küche, Kuchen, Dekoration und Babykost genießen.

Möhren Cordon Bleu

von Heike Hofmann

Zutaten für 4 Personen:

8 mittelgroße Möhren

8 Scheiben gekochten oder rohen Schinken

4 längliche Scheiben Bergkäse oder Butterkäse

1 Ei, Salz und Pfeffer

Brösel zum Panieren

2 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Die Möhren waschen, der Länge nach halbieren und alle auf eine gleiche Länge schneiden (15 bis 20 cm) und in Salzwasser oder Brühe 10 – 15 min. leicht bissfest köcheln.

Schinkenscheiben einzeln ausbreiten, auf eine Hälfte eine halbe Scheibe Käse legen und zusammenklappen, den Käse praktisch damit einpacken.

Immer 4 Stücke Möhren zusammenfassen und mittig die Möhren mit dem Schinken umwickeln.

Das Ei mit Gewürzen aufschlagen, die Brösel in eine Schüssel geben zuerst in Ei und dann nur den Schinken ringsherum panieren. Die Möhren sollten keine Panade haben (evtl. die Möhren links und rechts mit Küchentuch einpacken).

Die Päckchen in Butterschmalz goldgelb anbraten und mit einer Schüssel Salat servieren.

Tipp: das Ganze funktioniert auch super mit Spargel. Vielleicht noch eine Sauce Hollandaise dazu reichen.

Veröffentlicht in Alle Beiträge, Bad Rappenau only, BioPunkt only, Botnang only, Gerlingen only, Rezepte, Warenkunde.